be_ixf;ym_202106 d_12; ct_100
SCHLIEßEN
Laax Open Slope Finals Photos in Laax, Switzerland
NEWS

Chloe Kim kehrt mit Platz 1 zurück aufs Podest beim Frauen Snowboard Halfpipe Contest @ Laax Open 2021

Jan 262021

Monster Energy gratuliert seinem Team von Snowboard-Athleten zu einer starken Leistung bei den Laax Open 2021 auf dem Berg Crap Sogn Gion in der Schweiz an diesem Wochenende. Am Samstag kehrte das 20-jährige Snowboard-Phänomen Chloe Kim im Finale der Frauen-Snowboard-Halfpipe mit einem dominanten Sieg zum Wettbewerb zurück. Der 19-jährige Yuto Totsuka aus Yokohama, Japan, holte sich im spannenden Finale der Herren-Snowboard-Halfpipe den Sieg mit einem einzigartigen Run für die Geschichtsbücher.

Am Freitag startete die zweifache olympische Goldmedaillengewinnerin Jamie Anderson aus Lake Tahoe, Kalifornien, ihre Saison 2021 mit dem Gewinn des Snowboard Slopestyle-Finales der Frauen gegen ein Elitefeld internationaler Fahrer. Anderson stand auf dem Podium mit ihrem Teamkollegen, dem aufstrebenden neuseeländischen Ripper Zoi Sadowski-Synnott , auf dem zweiten Platz.

Laax Open gilt als eines der wichtigsten Snowboard-Events im Kalender und startet die Saison der FIS Snowboard Tour 2021 für Slopestyle und Halfpipe. Über 200 Fahrer aus 25 Ländern nahmen vom 19. bis 23. Januar teil. Laax Open bot eine seltene Chance, Punkte für die olympische Qualifikation zu sammeln, da aufgrund der anhaltenden Pandemie vor Peking 2022 nur wenige Ereignisse erwartet werden.

Die diesjährige Ausgabe von Laax Open wurde ohne die üblichen Menschenmengen und musikalischen Darbietungen unter den vollen Sicherheitsvorkehrungen von Covid-19 ausgetragen. Fans und Zuschauer verfolgten die Aktion über Fernsehsendungen und Online-Kanäle, während der Zugang zu Wettkampfseiten auf Athleten, Trainer und Eventpersonal beschränkt war. Die Gefahr der Pandemie wurde offensichtlich, als große Teile der Slopestyle-Teams in den USA und Kanada - darunter Monster Energy-Fahrer und Ausnahmetalent Max Parrot - gezwungen waren, sich vom Wettbewerb zurückzuziehen, nachdem mehrere Athleten positiv auf Covid-19 getestet hatten.

Trotzdem war der volle Fortschritt des Snowboards zu sehen und alle Disziplinen konnten die Sieger der Endrunde krönen. So hat sich die Action an diesem Wochenende bei den Laax Open 2021 entwickelt.

Frauen-Snowboard-Slopestyle: Jamie Anderson von Monster Energy belegt den ersten Platz, Zoi Sadowski-Synnott belegt den zweiten Platz

 

Beim Snowboard Slopestyle-Event der Frauen haben die Fahrer des Monster Energy-Teams im Halbfinale am Mittwoch einen sauberen Podiumsplatz belegt: Anderson, Zoi Sadowski-Synnott und das japanische Snowboard-Wunderkind Kokomo Murase qualifizierten sich für den ersten, zweiten und dritten Platz. Das Acht-Fahrer-Finale am Freitag bestand aus Elite-Snowboardern aus Österreich, Australien, Kanada, Japan, Neuseeland und den USA auf einem herausfordernden Kurs mit sechs Features, die die Luft- und Railfähigkeiten testeten.

 

In der zweigeteilten Finalsitzung waren alle Augen auf die 30-jährige Snowboard-Ikone und den Monster Energy-Athleten Anderson aus Kalifornien gerichtet. Bei stürmischem Wetter und bewölktem Himmel auf dem Berg Crap Sogn Gion eröffnete Anderson mit einem soliden Lauf einen Wert von 74,66 Punkten, lag jedoch hinter Sadowski-Synnott, der früh die Führung übernahm.

 

Anderson grub sich tief in ihre einzigartige Trickkiste und zeigte dem Feld der Rookie-Konkurrenten, warum sie immer noch die beste Frau im Schneesport ist. Bei ihrem zweiten Lauf machte Anderson auf der Rail einen Half-Cab-Tail-Bonk, einen Backside Bluntslide 270 und einem Frontside Bluntslide 270 auf der Up Rail. In der Jump Area machte sie einen Alley-Oop Backside 540 Stalefish über die Hip. Im anschluss dann ein fetter Cab Double 900 Weddle, Frontside Weddle und Frontside 180 Butter To Switch Backside 540 Indy. Das alles brachte ihr 84.35 Punkte und den Sieg.

 

"Ich bin wirklich glücklich! Ich beschloss, einfach alles zu geben und zu versuchen, so groß und stilvoll wie möglich zu werden. Ich bin nur begeistert! " sagte Anderson, als sie an diesem Wochenende den ersten Platz im Frauen-Snowboard-Slopestyle in Laax belegte. Über die Bedeutung für die olympischen Qualifikationsspiele sagte sie: „Das ist super wichtig! Ich mache nur ein paar Events [dieses Jahr], vielleicht dieses und X Games. Ich bin so stolz darauf, mit all diesen Youngsters zu fahren. “

 

Der Sieg am Freitag markiert Andersons fünften Slopestyle-Sieg bei den Laax Open. Zuvor hatte sie den Titel in den Jahren 2008, 2011, 2012 und 2016 gewonnen. Anderson hat zehn FIS-Weltcup-Siege erzielt, zwei davon stammen aus Big Air-Wettbewerben. Sie tritt nächste Woche als die am meisten dekorierte Frau in der Geschichte von X Games in das X Games Aspen-Event ein. Anderson hat insgesamt 17 X Games-Medaillen gewonnen (6 Gold, 7 Silber, 4 Bronze) und Shaun White und Mark McMorris übertroffen, um mit sechs Medaillen das meiste Snowboard Slopestyle-Gold in der Geschichte von X Games zu halten.

 

Die 19-jährige Sadowski-Synnott aus Wanaka, Neuseeland, stand an diesem Wochenende ebenfalls in Laax auf dem Podium und stieg mit Zuversicht und einem kraftvollen ersten Lauf voller fetter Tricks in das Slopestyle-Finale der Frauen ein.

 

Sadowski-Synnott näherte sich dem Kurs in ihrem typischen technischen Stil und machte einen Spine Transfer 270 auf der Double Barrel. 50-50 To Frontside Boardslide und Backside Boardslide 450 underflip auf der Up Rail. Sie explodierte in die Jump Area mit einem Cab Backside 540 Underflip bevor sie einen Frontside 720 Weddle, Backside 720 Melon und Frontside 180 zu Switch Backside 540 Stalefish auf dem Table machte. Das brachte ihr ganze 82.96 Punkte und einen starken zweiten Platz!

 

Während ihrer Breakout-Saison 2020 gewann Sadowski-Synnott Gold im Frauen-Snowboard-Slopestyle bei X Games Norway 2020. Sie besitzt derzeit drei X Games-Medaillen (2 Goldmedaillen, 1 Silbermedaille) und wurde im Snowboarder-Magazin 2020 als „Rookie of the Year“ ausgezeichnet Auszeichnungen. Sadowski-Synnott schrieb Geschichte als erste Athletin aus Neuseeland seit 26 Jahren, die eine Medaille bei den Olympischen Winterspielen gewann, als sie bei PyeongChang 2018 Slopestyle-Bronze gewann.

Women’s Snowboard Halfpipe: Monster Energy’s Chloe Kim kehrt mit einem dominanten Sieg zurück

 

Am Samstagabend im Scheinwerferlicht gipfelte die Snowboard-Action in der Laax Superpipe. Die olympische Superpipe mit einer Höhe von über 22,5 Fuß und einer Länge von 650 Fuß, die als die größte Schnee-Halfpipe der Welt gilt, bot die perfekte Kulisse für eine spektakuläre Show. Als besonderes Vergnügen kehrte Chloe Kim von Monster Energy beim Snowboard Halfpipe-Event der Frauen zum Wettbewerb zurück. Im Jahr 2019 hatte die 20-jährige aus Long Beach, Kalifornien, beschlossen, eine zweijährige Pause einzulegen, um sich auf ihr akademisches Studium in Princeton zu konzentrieren.

 

Ein Comeback in Laax war für den olympischen Goldmedaillengewinner jedoch kein Spaziergang im Park. Nachdem Kim sich als Erste für das Finale qualifiziert hatte, stand sie im Sechs-Fahrer-Wettbewerb vor einem harten Erwachen. Bei ihrem ersten Lauf verlor sie nach einer verpatzten Landung ihren Schwung und lag mit 30,25 Punkten auf dem fünften Platz zurück, als die Japanerin Mitsuki Ono die Führung übernahm.

 

Als es auf Run 2 ankam, bewies die "Queen of the Superpipe" erneut ihre Anmut unter Druck. Kim eröffnete ihren Lauf mit einem riesigen Method Air, einem Frontside 1080 Tailgrab, Switch 720 WEddle, Frontside 900 Tailgrab und einem klassichen McTwist mit einem Alley Oop. Sie machte damit 89.75 Punkte. 13 Punkte mehr als der zweite Platz.

 

"Ich bin so froh, dass ich heute etwas landen konnte und war wirklich begeistert, wieder an den Start zu gehen." Es ist fast zwei Jahre her. Ich war so nervös, an diesem Wettbewerb teilzunehmen, aber super glücklich, zurück zu sein! “ sagte Kim, als sie bei den Laax Open 2021 den Snowboard Halfpipe-Sieg der Frauen holte.

 

Der Sieg am Samstagabend bringt Kim wieder in den Kreis der Gewinner, nachdem sie ihre Saison 2019 mit einem zweiten Platz bei den Burton U.S. Open beendet hat. Der Wintersportler des Teams USA hält offiziell alle wichtigen Titel des Snowboardens: Kim gewann Gold bei den Olympischen Winterspielen 2018 sowie bei den X Games Aspen 2019 und den FIS-Snowboard-Weltmeisterschaften 2019. Mit 15 Jahren gewann sie 2016 ihren ersten US Open Halfpipe-Titel und wurde vom TIME Magazine unter den „einflussreichsten Menschen des Jahres 2018“ aufgeführt. Willkommen zurück!

 

Herren Snowboard Halfpipe: Yuto Totsuka von Monster Energy belegt mit einem epischen Run den 1. Platz

 

Bei der Herren-Snowboard-Halfpipe trat ein Feld von zwölf internationalen Spitzensportlern gegen die Laax Superpipe an. Als Fahrer aus Kanada, Deutschland, der Schweiz, Japan, Australien und den USA in der Nachtsession gegeneinander antraten, wurde eines klar: Selbst die globale Pandemie kann die rasante Entwicklung des Halfpipe-Snowboardens nicht aufhalten in ultratechnischen Läufen mit 1440-Grad-Rotationen, technischen Switch Tricks und nie zuvor durchgeführten Moves.

 

Aber als die Action in der letzten Session fortschritt, lief alles auf eine berühmte Rivalität hinaus: Totsuka von Monster Energy gegen das australische Halfpipe-Phänomen Scotty James. Bei ihrer letzten Begegnung bei den US Open 2020 war es Totsuka, der die Oberhand gewann, nachdem er James mehrere Saisons hinter sich gelassen hatte. Aber direkt vor dem Tor war James bei den Laax Open 2021 wieder in dominanter Form. Ein fehlerfreier Lauf brachte James mit 93,25 Punkten an die Spitze der Rangliste und ließ Totsuka mit 90,25 Punkten auf dem zweiten Platz zurück.

 

Als es auf seinen zweiten Lauf ankam, musste der Ripper der nächsten Generation, Totsuka, den Richtern etwas zeigen, was sie noch nie zuvor gesehen hatten. Und er tat es: Totsuka ließ sich in die Laax Superpipe fallen und startete seinen Lauf mit einem massiven Frontside Double Cork 1440 direkt zu einem noch nie zuvor gemachten Combo eines Switch Frontside Double Cork 1260 zu einem Switch Backside Double Cork 1080 gefolgt von einem Backside 1260 und Frontside 1260. Damit schaffte er die höchste Punktezahl von 95.25 und den ersten Platz.

 

"Ich bin super glücklich, zum ersten Mal in meinem Leben den Double Cork To 1080 zu machen und heute den Sieg zu holen", sagte Totsuka, als er am Samstag beim Laax Open 2021 den ersten Platz im Finale der Herren-Snowboard-Halfpipe belegte.

 

Totsuka, der als einer der Schrittmacher der Entwicklung des Halfpipe-Snowboardens bekannt ist, hat bereits 2018 und 2019 FIS-Weltcup-Crystal-Globe-Siege sowie den begehrten US Open-Titel 2020 errungen. Mit Blick auf die Zukunft wird der amtierende japanische Halfpipe-Meister am kommenden Wochenende wieder bei X Games Aspen an den Start gehen. Der Rookie besitzt bereits zwei X Games-Silbermedaillen - wird dies das Jahr sein, in dem Totsuka sein erstes X Games-Gold holt? Bleib dran!

 

Bereite dich auf das größte Wintersportspektakel vor, das in weniger als einer Woche beginnt. X Games Aspen 2021 bringt vom 29. bis 31. Januar 2021 zum 20. Mal in Folge Spitzensportler aus verschiedenen Ski- und Snowboarddisziplinen auf dem Buttermilk Mountain im Herzen der Rocky Mountains zusammen. Erwarte die weltbesten Leistungen in Big Air, Slopestyle und Halfpipe und Knuckle Huck Disziplinen. Zum ersten Mal wird die Live-Action durch das virtuelle X Fest-Fan-Erlebnis ergänzt, um Preise zu gewinnen, exklusive Inhalte zu genießen und sich mit X Games-Sponsoren wie Monster Energy zu verbinden.

DIESER ARTIKEL BEINHALTET:

DIESEN ARTIKEL TEILEN:

EMPFOHLEN

FÜR DICH