be_ixf;ym_202106 d_21; ct_100
SCHLIEßEN
Dmitriy Illyuk on the podium at the Drift GP of Germany
NEWS

Dmitriy Illyuk punktet bei #GermanDriftGP

Aug 112017

Anfangs qualifizierte sich Dmitriy nur als 16. und hatte mit dem super-schnellen und dennoch extrem technischen Layout zu kämpfen. Zuerst erledigte er Rene Portz und dann den Top-Qualifizierten Nigel Colfer, jeweils in den Top 32 und Top 16; Als Nächsten hatte er den deutschen Fahrer Max Heidrich in seinem 2JZ powered Nissan S13 in den Great 8 Battles vor sich, und Dmitriy schüttelte die rutschigen Bedingungen einfach ab– nachdem der Track unerwarteter weise von Regen überfallen wurde, nur knapp bevor die Wettkämpfe begannen – und erlangte erneut einen Sieg und preschte vor unter die Top Vier.

Er kam, er sah, er holte sich den Podiumsplatz. Er raste im Schatten des legendären Eurospeedway Lausitzring, und Dmitriy Illyuk holte sich einen hervorragenden zweiten Platz bei seinem Debüt in der 2017 Drift GP Meisterschaft. Er rollte mit seinem 820kw Reifen zerpulverndem t Monster ‘The Drako’ Dmitriy ein, nachdem er den Wettbewerb vor ungefähr 30.000 Leuten im Reis Brennen – dem Gastgeber des deutschen Drift GP Weekender. Anfangs qualifizierte sich Dmitriy nur als 16. und hatte mit dem super-schnellen und dennoch extrem technischen Layout zu kämpfen. Zuerst erledigte er Rene Portz und dann den Top-Qualifizierten Nigel Colfer, jeweils in den Top 32 und Top 16; Als Nächsten hatte er den deutschen Fahrer Max Heidrich in seinem 2JZ powered Nissan S13 in den Great 8 Battles vor sich, und Dmitriy schüttelte die rutschigen Bedingungen einfach ab– nachdem der Track unerwarteter weise von Regen überfallen wurde, nur knapp bevor die Wettkämpfe begannen – und erlangte erneut einen Sieg und preschte vor unter die Top Vier.

Hier traf er auf den Drittplatzierten Fredrik Øksnevad. Nach einem sauberen ersten Angriffsrun, und Kontakt im zweiten Anlauf, wählten die Schiedsrichter Dmitriy ins Finale. Im End-Battle des Events traf Dmitriy auf den finnischen Drifter Juha Pöytälaakso in einem erbitterten Kampf um den Top Podestplatz.

 

Die Sonne war draußen am Horizont und es entstand eine Symphony aus V8 vs. V6, untermalt von Scheinwerfern und Flammen. Es gab enge Runs, aber Juha sackte sich einfach den Sieg ein. Obwohl er den Top Spot abgeben musst, sagte Dmitriy freudig: “Ich bin absolut freudig – das ist mein erstes Full DriftGP Event in 2017, und gleich einen Podest platz in der ersten Runde der Serie zu erhalten, ist fantastisch! Wir wollten in Schweden antreten, hatten aber technische Probleme und konnten nicht starten.

 

“Ich habe nur einen kleinen Fehler in der letzten Kurve des Finalbattles gemacht, da war ein trockenes Stück auf dem Track und das hat mein Gripniveau mitten drin verändert; Also denke ich, dass das Ergebnis dadurch verändert wurde. Ich denke ich hätte es gewinnen können! Ansonsten bin ich wirklich glücklich – das Auto hat so gut funktioniert; die ganze harte Arbeit und die Verbesserungen, die wir machten, sind perfekt – wirklich, ich bin so glücklich!”

 

Als Nächstes in der Drift GP Serie ist Runde sechs am Hungaroring Anfang September. Währenddessen setzt sich Dmitriy einen weiteren Podestplatz in Ungarn zum Ziel beim Eastern European Drift Cup am 26. August. Vergiss nicht, wieder bei uns vorbei zu schauen, um herauszufinden, was abgeht.

 

DIESER ARTIKEL BEINHALTET:

DIESEN ARTIKEL TEILEN:

EMPFOHLEN

FÜR DICH