be_ixf;ym_202201 d_20; ct_100
SCHLIEßEN
Rene Rinnekangas, Snowboard, Finland
NEWS

SUGARED | Rene Rinnekangas

Dec 132021

Sugared ist der Grund, warum wir in einer Welt von Direct-To Instagram Clips und sofortiger Befriedigung immer noch Videoveröffentlichungen in voller Länge brauchen. Sicher, das Kreativduo Rene Rinnekangas und Anton Kiiski brauchte viel harte Arbeit, um das Video über vier Monate inmitten des düsteren Covid-Winters zusammenzustellen. Aber ihre Entschlossenheit zeigt sich in dieser Veröffentlichung mit aufregenden Spot-Auswahlen und Renes ausgeklügelter Herangehensweise an das Snowboarden.

Mit 22 hat Rene mehr erreicht als die meisten. Mit einer Goldmedaille von X Games Real Snow 2020 und jetzt seiner eigenen Videoveröffentlichung in voller Länge könnte man ein wenig neidisch werden. Er zeigt uns Snowboarden mit frischen Augen und sucht alles von aufregenden Lines durch die Bäume bis hin zum Kiss The Rail auf Statuenköpfen in den Straßen.

Das Video wird von Anton in zwei Teile geteilt und meisterhaft gedreht. Er nimmt sich Zeit, um bei den leuchtenden Farben der Berge von Riksgränsen ebenso zu verweilen wie bei langen Slam-Aufnahmen vor der Kulisse einer epischen, weißen Weite. Beeindruckend sind die Kamerafahrten, die direkt unter das Geschehen geraten, ebenso wie der Einsatz eines Fisheye-Objektivs, um die wunderschöne Landschaft in die Aufnahme zu ziehen und unsere Nase direkt an die Bergwand zu drücken.

„In dieser letzten Fisheye-Aufnahme des Backcountry-Abschnitts geht die Sonne hinter den Bergen unter. Es war der letzte Versuch vor Sonnenuntergang“, sagt Anton. „Es war eine meiner Lieblingsaufnahmen von der ganzen Reise. In der zweiten Hälfte sind wir mit Soundtrack-Texten auf den Straßen unterwegs, die das Herz höher schlagen lassen sollen. Es gibt todesmutige Wallrides, Roof Drops und riesige Gaps zu den Rails. Das Fundament des Schnitts stammt aus einer produktiven Filmethik."

 

Gibt es besondere Momente, wenn du Sugared schaust?

R: Als Fahrer gab es ein paar Tricks, die definitiv härter waren als die anderen. In Finnland haben wir im Dezember und Januar nur wenige Stunden Licht. Es gab ein paar harte Lines, wie vom Dach bis zum Boden im Straßenabschnitt. Eine Stunde bevor das Licht ausging, waren sie schwer zu erreichen. Du hast die Spots tagelang aufgebaut, bevor du die Chance hast, sie zu hitten. Direkt danach gibt es circa noch eine halbe Stunde Licht, also versucht man den Trick zu machen, um gleich zum nächsten Spot zu kommen. Wenn man sich in diesem Modus befinden, möchte man so viel wie möglich von der Sitzung haben.

 

A: Wir hatten ungefähr zwei Stunden Licht, um das Ende des Street Segments zu filmen. Rene macht den Wallride und dann den Bonk zum Rodeo 7 vom Dach. Wir haben versucht, das ein paar Tage vor Silvester zu filmen. Jedes Mal konnten wir es nicht schaffen. Als Filmer ist das eines der Trick-Highlights.

„Wenn Sie sich in diesem Modus befinden, möchte man so viel wie möglich von der Session haben.“

 

Erzähl mir von der Herangehensweise beim Bauen und Finden von Plätzen in den Straßen.

 

Anton: Die Einheimischen waren wirklich nett. Dieser alte Kerl half uns auch mit der Winde, um einen Platz zu bekommen. Rene fragte ihn wahllos, als wir ihn auf der Straße trafen, und sobald wir seine Nummer hatten, kam er und half, wann immer wir ihn brauchten.

 

Rene: In der letzten Saison haben wir nach den schneereichsten Orten in Finnland gesucht. Es gab nur wenige Orte, an denen wir im Dezember filmen konnten. An vielen Stellen lag Schnee, aber nicht genug. Dann fanden wir zufällig diese kleinen Dörfer in Nordfinnland, in denen wir noch nie gewesen waren. Ich komme selbst aus einer Kleinstadt. Also erinnerten mich diese Orte an zu Hause. Da war ein cooler 75-jähriger Typ, ein Lokalmatador, der uns mit seinem Traktor bei einer Landung half. Er sagte, er liebe es einfach, Gutes für die Menschen zu tun.


Habe ich Recht, Pontus Alv-Vibes aus dem Clip von Rene im Wasser zu bekommen?

 

Anton: Du bist auf dem richtigen Weg. Ich bin ein großer Fan von Pontus Alv, seit er anfing, seine frühen Skateboard-Videos zu drehen. Vielleicht ist es keine direkte Inspiration, aber es war sicherlich in meinem Hinterkopf. Zuerst planten wir ein Erwachen, eine Auferstehung, dieses Gefühl, wenn du die neue Ebene deines Geistes erschließt. Wir versuchten, für die Lifestyle-Aufnahmen in eine Kirche zu gelangen. Aber wir landeten stattdessen bei dem Motorradclip von Rene, der vor der Kirche fährt. Diese Kirche befindet sich in Renes Heimatstadt. Er wohnt direkt daneben.

 

Wie wichtig sind Snowboard Filme in voller Länge?

 

Anton: Ich denke, Filme in voller Länge sind die besten. Die Leute haben genug von kurzen Videos, weil es auf Instagram so viele davon gibt. Die Leute wollen ein Kinoerlebnis. So möchte ich in Zukunft gehen.

 

Rene: Genau, Social Media ist ein großer Teil des Snowboard-Videos. Aber ich respektiere die längeren Videos. 20 Minuten sind ganz nett. Wir haben hier 15. Es ist so schön, die 40-minütigen Videos der alten Schule zu sehen. Aber ich möchte diese Filme im Kino sehen.

 

„Ich denke, Filme in voller Länge sind die besten. Die Leute haben genug von kurzen Videos, weil es auf Instagram so viele davon gibt. Die Leute wollen ein Kinoerlebnis.“

 

Erzähle uns von der letzten Fisheye-Aufnahme des Backcountry-Abschnitts.

 

Anton: Es war der vierte Platz des Tages. Wir hatten den ganzen Tag gedreht und hatten eine Mittagspause. Dann fuhren wir mit den Schlitten zum Spot und hatten vielleicht 30 Minuten vor Sonnenuntergang Zeit. Die Sonne geht hinter den Bergen unter und es war der letzte Versuch. Diese Aufnahme war einer meiner persönlichen Favoriten der Reise.

 

Rene: Ich habe zwei Versuche. Beim ersten Versuch habe ich es geschafft. Dann nahm ich den Schlitten hoch und schrie: „Hey, versuche es noch einmal“. Beim zweiten Versuch wollte ich einen Indy Grab machen, der hat aber leider nicht geklappt. Als wir uns das Filmmaterial angesehen haben, nachdem wir begeistert waren, haben wir die Aufnahme so belassen, wie sie ist.


Wie beeinflusst Skateboarding, was du auf einem Snowboard machst?

 

Anton: Ich bin früher viel mit einigen Sponsoren snowboarden und habe vielleicht ein bisschen meine Inspiration verloren. Also bewegte ich mich hinter die Kamera. Aber Skateboarden hat mir schon immer Spaß gemacht, weil es nie mein Beruf war. Im Sommer versuche ich jeden Tag zu skaten. Es kann nur eine Session sein, aber das Gefühl, sich von allem abzulenken, ist großartig. Skateboarden macht dich zu einem besseren Menschen.

 

Rene: Mich interessiert die gesamte Boardsportkultur. Ich war schon immer ein Fan des Skateboardens. Diesen schönen Sport habe ich nach dem Snowboarden entdeckt und wünschte, ich hätte mehr Zeit dafür. Aber im Winter möchte ich mich aufs Snowboarden konzentrieren. Du bekommst viele Inspirationen fürs Snowboarden daraus. Es ist gut, für kurze Zeit etwas anderes zu tun, es kann dir viel Inspiration geben.

DIESEN ARTIKEL TEILEN:

EMPFOHLEN

FÜR DICH