be_ixf;ym_202212 d_03; ct_100
SCHLIEßEN
Sam Redman, Axell Hodges, Josh Sheeney, Genki Watanabe, Vicki Golden, Harry Bink, Jacko Strong ride at Sam Redman FMX Compound in Tennessee, August 3rd for Dirt Shark video.
NEWS

Women of Speed

Jan 102022

Vicki Golden ist ein Badass, die du nie vergessen wirst. Die viermalige X-Game-Medaillengewinnerin ist dafür bekannt, als erste Frau Supercross zu fahren und Evel Knievels Rekord gebrochen zu haben, indem sie durch 13 Holzwände aus Feuer fuhr, doch sie ist noch lange nicht fertig Rekorde und Gendernormen zu brechen.

Vickis neuestes Projekt schafft Raum für Frauen, um sich im Motocross zu behaupten und zu konkurrieren. Nach einer morgendlichen Fahrt sprachen wir mit Vicki darüber, wie sie Barrieren in der Motocross-Branche durchbricht, diesmal jedoch durch Business.

Eine Frau in einer von Männern dominierten Branche zu sein, klingt einschüchternd, aber nicht für Vicki: „Das war etwas, woran ich immer gewöhnt war und es drängt mich, meine persönlichen Ziele zu erreichen. Auf einem Dirtbike bin ich von den Besten der Besten umgeben, das nutze ich, um mich selbst zu pushen keine Unterschiede zu sehen und auf diesem Niveau zu sein.“ Ihre Konzentration und ihr Mut haben sie sowohl im Supercross als auch im FMX zu unglaublichen Erfolgen getrieben.

 

Aufgrund eines erschöpfenden Kampfes mit Epstein Barr beschloss Vicki, Supercross zu verlassen und sich selbst zu finden. Die Intensität ihres Zeitplans, der Trainings und Rennen forderten ihre Gesundheit. „Ich habe im Grunde gemerkt, wenn ich das nicht auf dem Niveau machen kann, das ich mir selbst erwarte, deshalb sollte ich es auch nicht tun. Und da wandte ich mich FMX zu. Es ist definitiv gefährlicher, aber die Intensität ist etwas geringer.“ Ihr Wechsel vom Supercross zu FMX gab ihr die kreative Freiheit, neue Dinge auf dem Bike auszuprobieren und mehr Möglichkeiten zu erkunden. Ob Rennen oder neue Videos, sie fühlt sich definitiv "in the best of both worlds".

 

Nachdem sie sich jetzt im Supercross und FMX einen Namen gemacht hat, beeinflusst sie auch abseits des Bikes, indem sie junge Fahrerinnen dabei unterstützt, das zu erreichen, wovon sie geträumt haben. Vicki kennt die finanziellen Hürden des Sports und greift ein, um zu helfen, wo sie kann. Sie sucht Kinder, die eine Leidenschaft für den Rennsport haben und nicht genug davon bekommen können. „Für mich geht es nicht darum, Kinder zu finden, die im Sport an der Spitze stehen und jedes Rennen gewinnen. Es geht darum, die Kids zu unterstützen, die ihre Bikes lieben und die Rennen fahren wollen. Einige Familien arbeiten sich den Hintern ab, um diesen Kindern die richtige Ausrüstung und für die Rennen zu besorgen. Das trifft mich wirklich, ich erinnere mich, dass meine Eltern versuchten, mich zu den Rennen zu bringen und die gesamte Ausrüstung zu bezahlen. Es ist ein sehr teurer Sport.“

 

Sie ist da, um die Kinder anzufeuern, ihnen neue Tricks beizubringen und sie zu ermutigen, ihr Bestes zu geben. Für Vicki hat es keinen Sinn, Druck und zusätzliche Intensität hinzuzufügen. „Wenn es dem Kind nicht gut geht, ist das nicht das Ende der Welt. Sie müssen nicht die Besten sein, um eine gute Zeit zu haben und Spaß zu haben. Das ist, was ich versuche den Kids beizubringen. Ergebnisse sind keine große Sache. Ja, man will natürlich gewinnen, aber es gibt persönliche Ziele zu erreichen und Spaß zu haben, und das ist es, was die Langlebigkeit des Sports sichert.“

 

Diese Mentalität ist in einem so hochintensiven Sport selten und wird als Zukunftsmodell für die besten Athleten gelten. „Einfach nur zuzusehen, wie sie vom Fahren begeistert sind und die Kameradschaft mit ihren Teamkollegen. Es ist sehr cool zu sehen, wie der Sport auf die richtige Weise wächst.“

 

Neben dem Mentoring leistet Vicki Pionierarbeit für eine Bewegung von women-focused Gear. Auf Instagram wird sie von Fahrerinnen gefragt, welche Hosengröße sie trägt, weil sie keine finden, die wirklich passt. „Keine Damenbekleidung hat mir je gepasst und deshalb trage ich sie auch nie. Herrenkleidung passt gut, aber sie passt nicht so wie sie sollte. Und dann, wenn es Damen-Gear gibt, ist sie immer pink oder knallbunt.“ Es ist eine erstaunliche Möglichkeit, den Sport zu verbessern, indem sie ein Problem mit ihrer persönlichen Erfahrung löst. „Normalerweise bin ich auf der Seite der Dinge, bei denen ich zum ersten Mal etwas Verrücktes auf einem Dirtbike probiere. Das ist natürlich cool, aber es ist auch sehr cool, im geschäftlichen Sinne Pionierarbeit zu leisten, bei der ich ein Problem lösen kann.“

 

Und genau wie ein Weltrekord hat Vicki Golden nach unzähligen Stunden Arbeit und Entschlossenheit ihre Signature-Line mit Fast House vervollständigt. „Es ist für mich ziemlich überwältigend, sie zu sehen und zu tragen. Wir haben viel Forschung und Entwicklung betrieben, um die Ausrüstung einzigartig und besonders zu machen. Wir setzen ein Statement und setzen die Messlatte dafür, wie Damen-Gear getragen werden sollte, wie sie passen und aussehen sollte. Ich bin wirklich begeistert von dem, was wir uns einfallen haben lassen und nicht nur eine pinkfarbene Herrenbekleidung herausgesucht haben.“

 

Das Moto-Umfeld ist viel zu lange in seinen eigenen Weg gegangen und Vicki ist hier, um Dinge aufzurütteln und Bereiche anzusprechen, die noch nie berührt wurden. Ein weiteres Projekt, das sie entwickelt, sind die Motocross-Camps für Frauen. Nachdem sie von männlichen Konkurrenten umgeben aufgewachsen ist, erkennt sie, dass „ich auf dem Niveau war, auf dem ich alles machen kann, was die Männer tun, aber das ist nicht bei allen der Fall.“ Bei ihrer Ankunft im Camp konnte sie „erleben, wie es für Frauen aller Leistungsstufen ist“. Diese Erfahrung entzündete ein Feuer unter Vicki, um einen Raum zu schaffen, in dem Frauen mit jedem Niveau ihrer Fähigkeiten lernen und richtig unterrichtet werden können. „Mir wurde klar, dass ihnen niemand den richtigen Weg beigebracht hat. Weil wenn es ihnen falsch beigebracht wird, würden sie nie vorangekommen, wie könnten sie das auch? Es gab so viele Frauen in diesen drei Tagen, die Tag und Nacht sich weiterentwickelt haben.“

 

Vicki baut einen urteilsfreien Raum, in dem Frauen ohne Einschüchterung offen lernen können. „Ich wusste es nicht, weil ich mich so daran gewöhnt habe, aber Frauen sehen darin einen sicheren Ort, um zu lernen. Wenn sie ihr Bike fallen lassen und versuchen, es zu starten oder zu stoppen, ist es ok. Eine andere Frau wird helfen kommen und sagen: "Das ist mir gestern passiert". Sie sitzen alle im selben Boot. Es ist cool, dass sie eine sichere Umgebung haben, in der sie frei lernen können und wissen, dass kein Typ lachen wird, weil sie wissen, wie man es macht, ohne nachzudenken.“

 

Vicki arbeitet daran, mehr Camps in den USA zu schaffen, die die Skills von Frauen fördern, Verletzungen vorbeugen und eine Gemeinschaft gleichgesinnter Fahrerinnen schaffen. Haltet Ausschau nach dem „Over and Out Motocross Camp“, das im kommenden Jahr erweitert wird.

 

Vicki Golden dominiert jeden Aspekt von Motocross auf und neben dem Bike. Durch das Mentoring und die Entwicklung moderner Wege, um Motocross in eine neue Richtung zu lenken, durchbricht sie Barrieren und schreibt erneut Geschichte. Und sie sagte es am besten: „Ich weiß nicht, wie viele ‚world’s first‘ ich noch im Tank habe. Daher möchte ich sicherstellen, dass ich auf und neben dem Bike noch etwas bewirken kann, wo ich Kindern und Frauen helfen kann.“

 

Women of Speed | Sara Price

 

Women of Speed | Brittany Force

 

Women of Speed | Hailie Deegan

 

DIESER ARTIKEL BEINHALTET:

DIESEN ARTIKEL TEILEN:

EMPFOHLEN

FÜR DICH