be_ixf;ym_202207 d_01; ct_100
SCHLIEßEN
Full length of 2022 Unleashed Podcast Episode 129 featuring Yung Pinch
NEWS

Yung Pinch | UNLEASHED

Jun 152022

Turn up the volume for this one!! Monster Energy ist stolz darauf, das kalifornische Hip-Hop-Phänomen Yung Pinch, mit vollem Namen Blake Sandoval, in Episode 29 von UNLEASHED mit The Dingo und Danny willkommen zu heißen.

Aufgewachsen mit engen Verbindungen zur Skateboard-Kultur, zeigt Yung Pinch einen einzigartigen lyrischen Stil in Hitsongs und Musikvideos, die mehr als 35 Millionen Aufrufe auf YouTube für den genreübergreifenden Rapper gesammelt haben.

„Ich bin wie dieser weiße Junge aus Huntington Beach, richtig? Aber ich bin nicht dieser typische Kerl. Sogar die Tatsache, dass ich früher gerappt und getanzt und ein paar Dinge getan habe, bei denen sich die meisten Leute dort, wo ich herkomme, nicht wohlgefühlt hätten“, sagte Yung Pinch.

Geboren und aufgewachsen in Huntington Beach, Kalifornien, wuchs Blake Sandoval als Skate- und Surfkind an der Westküste auf, mit einer Vorliebe dafür, Dinge auf seine eigene Weise zu tun. Sein Musikstil als Hip-Hop-Künstler Yung Pinch widersetzt sich Konventionen und channelt seinen spanischen, deutschen und russischen Background in seelensuchende Texte, die über grüblerische Instrumentals geschnürt sind. Breakout-Songs wie „My Time“ und „Bring Me Down“ sowie das 2016er Album „714EVER“ brachten Yung Pinch auf die Weltkarte. Der junge Rapper ist seitdem auf Tournee gegangen und hat mit renommierten Künstlern wie Migos, Playboi Carti, Lil Uzi Vert, Young Thug und Post Malone gespielt und kürzlich die EP „4EVER Heartbroke“ veröffentlicht, die von der Kritik hoch gelobt wurde.

 

Das Leben zwang Blake Sandoval, in jungen Jahren unabhängig zu werden. Im Alter von einem Jahr von seinen Großeltern adoptiert, wuchs er ohne seine Eltern auf, die mit Sucht und Inhaftierung zu kämpfen hatten. Mit 11 verlor Pinch seinen Großvater und besten Freund: „Das hat mich definitiv zu dem gemacht, der ich heute bin. Weil es nur ich und meine Oma waren. In diesem Alter habe ich angefangen zu versuchen, der Mann des Hauses zu sein“, sagte der Rapper in der Folge.

 

Letztendlich entstand Musik als Ventil, um seine Erfahrungen verarbeiten zu können. Auf die Frage, was seinen Sound auszeichnet, sagte Pinch: „Ich verinnerliche, was ich als Kind durchgemacht habe. Was auch keine normale Kindheit für jemanden war, der in Huntington Beach aufgewachsen ist.“ Während viele seiner Klassenkameraden ein „Cookie-Cutter“-Leben und Stabilität hatten, veranlasste Pinchs Erziehung ihn dazu, andere Kinder am Rande aufzusuchen. „Als ich aufwuchs, fühlte ich mich zu Kindern hingezogen, die mir ein bisschen ähnlicher waren. Das hat mich geprägt, als ich anfing, Musik zu machen.“

 

In der High School begann Pinch mit Brandan „Matics“ Maddox an Songs zu arbeiten und Musik auf SoundCloud hochzuladen. Abgesehen von seinen persönlichen Kämpfen begann er auch, die SoCal-Board Sports Culture zu integrieren, in der er als Skater und Surfer aufgewachsen war. „Das Skateboarden und Snowboarden, die Actionsport-Kultur, war konstant, als ich aufwuchs. Die Kultur, in der ich in Orange County aufgewachsen bin, versuche ich einzubeziehen. All das ist authentisch für mich und die Rap-Seite und die Musikseite“, sagte Yung Pinch.

 

Wie sich herausstellte, fand die einzigartige Mischung bei einem großen Publikum Anklang. Hier war ein Rapper aus Huntington Beach, einer Gegend, die eher für Punkrockbands wie The Offspring und Sublime bekannt ist, doch er vergoss sein Herz in berauschende Rap-Songs. Yung Pinchs Single „Rock with Us“ erreichte über eine Million Plays. Nachfolger wie „My Time“, „Bring Me Down“ und „I care“ führten zu mehr als 3 Millionen Aufrufen und etablierten Yung Pinchs einzigartige künstlerische Persönlichkeit: „Die meisten Leute, die die Art von Musik machen, die ich mache, sind nicht skaten, surfen, snowboarden. Sie haben nicht einmal diesen wirklich authentischen Hintergrund. Indem ich das in meine Musik einbaute, habe ich meinen eigenen Weg gefunden und mich etabliert.“

 

Im Alter von 19 Jahren bat Rap-Superstar Post Malone Yung Pinch, auf seiner Tour aufzutreten. Der Rest ist Geschichte: 2018 leitete Pinch seine erste eigene Solo-Tournee mit 48 Stationen quer durch die Vereinigten Staaten. „Jeden Tag ausverkauft. Ich liebe es zu touren.“ Sein Album „Washed Ashore“ aus dem Jahr 2019 verhalf seinem Ruhm zu Raketenstiefeln und festigte seine Stimme in der Rap-Szene. Dann schlug die Pandemie zu. „Ich musste mit den Gedanken kämpfen, nie wieder auf Tour gehen zu können. Oder dass ich nie wieder ein Artist sein kann, weil die ganze Welt geschlossen ist. Es war so beängstigend.“, sagte Yung Pinch.

 

Seit Kurzem ist Yung Pinch wieder on the road: „Doing my thing again!“ Der Künstler hat gerade das letzte Kapitel seines Projekts „4EVER Heartbroke“ veröffentlicht. „Man muss nicht immer ein gebrochenes Herz haben. Du kannst Liebe finden und einfach wachsen.“ Er veröffentlicht auch eine Lawine neuer Musik in seiner Forever Fridays-Serie und veröffentlicht zehn Wochen lang einen Song pro Woche in seinem einzigartigen Stil.

 

„Wenn du ein Artist sein willst, werden dir die Medien sagen, dass du wie jeder andere Künstler sein sollst. Kleide dich wie alle anderen. Sprich darüber, worüber sie sprechen. Niemand ist authentisch zu sich selbst. Und das ist authentisch für mich und meine Geschichte“, sagte Yung Pinch bei UNLEASHED und fügte hinzu: „All die Lebenserfahrungen, die ich durchgemacht habe, haben mich zu dem gemacht, was ich bin. Ich würde nichts davon zurücknehmen!“

DIESER ARTIKEL BEINHALTET:

DIESEN ARTIKEL TEILEN:

EMPFOHLEN

FÜR DICH