be_ixf;ym_202112 d_09; ct_100
SCHLIEßEN
-
NEWS

MXGP of Germany - Wir sind zurück!

Oct 062021

Wir sind zurück! Zum ersten Mal seit einer gefühlten Ewigkeit kehrte letztes Wochenende die MXGP zurück nach Deutschland auf die 1.590 Meter lange Talkessel Strecke in Teutschenthal. Es war das erste große Rennen hier, seit die Pandemie diese ikonische Strecke dazu gezwungen hat, ihre Tore für die Öffentlichkeit zu schließen – und was für ein Rennen das war! Der Geruch von Benzin lag in der Luft, die Motoren heulten und die Ränge waren voll mit Zuschauern. Es ist schön, wieder hier zu sein.

Das Wochenende ging gut los, die Stimmung war geil und Fahrer aus der ganzen Welt sind gekommen, um zu gewinnen. Tag 1 machte Platz für die EMX125 und EMX250-Rennen und heizte für die großen Rennen am Sonntag ordentlich ein. Tag 2 startete stark mit den MX2- und MXGP-Trainingsrunden, von welchen man schon früh ahnen konnte, was uns in den Rennen erwartet.

Bevor die Profi-Fahrer am Sonntag die großen Geschütze auffahren konnten, kam das wohl süßeste Highlight des Tages: Das brandneue europäische Junior-E-Motocross-Rennen der 6- bis 8-Jährigen. Die Menge wurde still und wartete auf die Kleinen an der Startlinie, der Kommentator On Fire und los ging's! Verwirrung, Lachen, Freude – so lief es ungefähr ab, als die leise brummenden Elektromotoren der winzigen Motocross-Maschinen durch den Kurs gerast sind. Aber eins wurde schnell klar: nur weil diese Rider klein sind, heißt das noch lange nicht, dass sie weniger mutig waren – Sprünge wurden angegriffen, die sich die meisten (Nicht-MX-Profi) Erwachsenen im Leben nicht trauen würden. Zum Abschluss ließ es sich der Kommentator nicht nehmen, sein Bestes zu geben und die Spannung und die Lacher aufrechtzuerhalten. Wie er so schön sagte: "Und er ist unten! Er schafft es wieder aufzustehen und raus aus der Bahn, es scheint, als ob er wieder auf seinem Bike sitzt... Man kann nicht mal sehen, ob diese Kids sitzen oder stehen, weil sie so klein sind!".

Im Anschluss an dieses kleine Spektakel ging es mit dem ersten MX2-Rennen des Tages los. Maxime Renaux und Jago Geerts vom Monster Energy Yamaha Factory MX2 Team lieferten sich im ersten Rennen einen unerbittlichen Kampf um das Podium, doch am Ende war es Renaux, der im zweiten Rennen den zweiten Platz für sich ergatterte. Mehr noch: Er schaffte es nach 12 Minuten Rennen, seine persönliche Bestzeit zu unterbieten! Damit baut er seine Führung in der WM mit einem gewaltigen Vorsprung von 85 Punkten aus.

 

Das hatte er zu sagen: "Es war ein großartiges Wochenende mit guten Rennen, eigentlich nicht meine Lieblingsstrecke, aber ich konnte einige gute Punkte machen. Ich wurde Dritter im ersten Lauf und Zweiter im zweiten Lauf. Das zweite Rennen habe ich dann doch wegen einer Strafe für den anderen Rider gewonnen, also habe ich die Gesamtwertung gewonnen. Eigentlich möchte ich so nicht gewinnen, aber so ist es nun mal. Ich bin glücklich über diesen GP-Sieg und über die Punkte in der WM. Beim nächsten GP's gehts weiter, wir bringen den Titel nach Hause."

 

Im Kampf um die MXGP-Weltmeisterschaft gab Romain Febvre vom Monster Energy Kawasaki Racing Team nicht nach. Die Spannung war spürbar, als der Slowene Tim Gasjer bis zur ersten Hälfte des zweiten Rennens quasi an Febvres Hinterrad hing, aber Febvre hörte nicht auf, um seinen Platz an der Spitze zu kämpfen. 7 Minuten und 2 Runden vor Schluss fiel Febvre auf den 2. Platz zurück – eine Runde vor Schluss konnte er den Rückstand auf den Ersten Platz nicht mehr aufholen, aber dennoch schaffte er es, an diesem epischen Sonntag Anfang Oktober den dritten Platz in der Gesamtwertung zu holen. Febvre ist nun nur noch knappe sieben Punkte von der WM-Führung entfernt.

DIESEN ARTIKEL TEILEN:

EMPFOHLEN

FÜR DICH