Motor
//
Alle Neuigkeiten

Axell Hodges | UNLEASHED

Veröffentlicht auf:: December 18, 2022

Tauche ein in die Gedanken des kreativsten und fortschrittlichsten Motocross-Athleten der Welt! Monster Energy heißt den Freestyle-Motocross-Innovator und 12-fachen X-Games-Medaillengewinner Axell Hodges aus Encinitas, Kalifornien, bei UNLEASHED mit The Dingo und Danny willkommen.

Tauche ein in die Gedanken des kreativsten und fortschrittlichsten Motocross-Athleten der Welt! Monster Energy heißt den Freestyle-Motocross-Innovator und 12-fachen X-Games-Medaillengewinner Axell Hodges aus Encinitas, Kalifornien, bei UNLEASHED mit The Dingo und Danny willkommen.

In der Folge teilt der 26-jährige Athlet seinen kreativen Prozess hinter rekordverdächtigen Sprüngen und bahnbrechenden Tricks. „Ich bin ab und zu snowboarden und skaten. Ich hatte viele Freunde, die geskatet sind, besser waren als ich und einen coolen Style hatten. Beim Skateboarden hatte ich das nie wirklich, also wollte ich ein Skater auf dem Dirtbike sein und dort einen guten Flow und Stil erreichen. Also, Skaten und all das hat mir sehr geholfen, wie ich mein Dirtbike fahre“, sagte Hodges auf UNLEASHED.

Axell Hodges ist ein Motocross-Fahrer, der keiner Vorstellung bedarf. Trotz seines jungen Alters hat Hodges bereits zwölf X-Games-Medaillen, darunter vier Goldmedaillen. Das Wunderkind dominiert nicht nur Wettbewerbe wie Best Whip und High Air, sondern legt mit innovativen Freestyle-Tricks, die in viralen Videos festgehalten wurden, die Messlatte höher. Seine Trilogie von „Slayground“-Motocross-Videos hat zusammen mehr als 14 Millionen Aufrufe erzielt … Tendenz steigend. In der Folge taucht Hodges tief in die High-Stakes-Welt des kompetitiven Freestyle-Motocross auf höchstem Niveau ein.

In einer Motocross-Familie aufgewachsen, entdeckte Hodges schon in jungen Jahren Dirtbikes. Zunächst verfolgte der gebürtige Südkalifornier eine Karriere als Rennfahrer. „Ich wollte ein Dirtbike-Rennfahrer werden und dachte, das sei der einzige Weg, als ich ein Kind war. Du musst Rennen fahren! Und ich wollte nicht Freestyle fahren, als ich jünger war.“ Aber letztendlich erregten seine Freestyle-Tricks Hodges weltweite Aufmerksamkeit: „Ich bin von 14 bis 18 Rennen gefahren und habe dann das erste ‚Slayground‘-Video gedreht. Zu diesem Zeitpunkt kam ich aus dem Rennsport und mehr ins Freeriden und in die sozialen Medien“, sagte Hodges.

 

Während er sich auch bei Motocross-Wettbewerben wie den X Games einen Namen machte, entdeckte Hodges die Macht von Social-Media-Plattformen, um seine bahnbrechenden Tricks in seinen eigenen Online-Videos zu dokumentieren. „Ich hätte nie gedacht, dass ich das, was ich mache, meinen Job nennen kann, einfach Videos posten und fahren. Einfach jedes Mal neue Dinge ausdenken“, sagte Hodges bei UNLEASHED.

Spulen wir bis heute vor: Die „Slayground“-Videoserie – gedreht mit Bruder und Filmemacher Ash Hodges – hat über 14 Millionen Aufrufe auf YouTube generiert. „Ich habe die ‚Slayground‘-Serie 2015 im Haus meiner Eltern in Encinitas gestartet“, sagte Hodges. „Das war mein erstes Video und das, was ich jeden Tag gemacht habe. In meinem Hinterhof zu fahren und meinen Bruder eine sicke Line filmen lassen, die durch das Haus meiner Eltern geht, das ist der Ursprung von ‚Slayground‘.“

 

Im Jahr 2020 brachte Hodges den Traum auf die nächste Stufe, indem er seine eigene 40 Hektar große „Slayground“-Anlage in Ramona, Kalifornien, als Ort zum Üben und Filmen des dritten Teils der Videoserie baute. „Das haben wir währebd Covid getan. Ich habe ein Grundstück gekauft und alle Sprünge gebaut und optimiert, bis wir es richtig gemacht haben, dann haben wir das Video gedreht “, sagte Hodges.

Für die X Games 2021 und 2022 öffnete Hodges sein legendäres Gelände „Slayground“ für Wettkämpfe in fünf Moto-X-Competitions sowie BMX Dirt. Hodges war nicht nur Gastgeber der Weltelite des Sports, sondern holte bei den X Games 2022 auch eine Gold- und zwei Silbermedaillen, was seine Gesamtzahl beim größten Wettbewerb der Welt auf 12 Medaillen erhöht.

 

Für seinen größten Moment seiner Karriere versuchte Hodges 2019, den Weitsprungrekord für das Guinness-Buch für das Event „Evel Live 2“ aufzustellen – er traf die Rampe mit 170 kmh – erlitt dabei jedoch einen lebensbedrohlichen Sturz. „Ich ging 120 Meter von Rampe zu Rampe, aber am nächsten Tag schließlich etwa 122 Meter. Ich weiß nicht wirklich, ob ich den Rekord halte oder nicht. Ich weiß nur, dass ich mit meinem Bike ziemlich weit gekommen bin, und damit bin ich zufrieden.“

 

Als nächste Herausforderung hat Hodges weitere Videoprojekte im Auge.