be_ixf;ym_202105 d_09; ct_50
SCHLIEßEN
Portraits & Action Shots for Launch Interview with Felix Prangenberg
NEWS

Meet Felix Prangenberg

Apr 052021

Wir haben uns mit unserem neuesten Zuwachs zur Monster Energy Family zusammengesetzt: Willkommen Felix als unser neuer BMX Rider! Findet raus wer er ist, was ihn inspiriert, wie er Monate im Lockdown verbracht hat (und dabei nicht verrückt wurde) – und wie zum Henker er seine Oma zum Weinen gebracht hat… (keine Sorge, sie ist drüber hinweggekommen).

Ach ja, natürlich hat er auch ein ultimatives Lifegoal, wovon die meisten von uns nur Träumen würden.
Übrigens: vergesst nicht seine neuesten Edits am Ende des Interviews auszuchecken!

“Sie sehen nicht, dass du den ganzen Tag unterwegs bist, mit dir selbst kämpfst, um dieses und jenes Setup zu fahren, vielleicht ein paar Mal Mist isst und um dann alles wieder von vorne zu machen. ”

ALles KLar. Los geht's!

Hey Felix, schön dich an Bord zu haben! Kannst du dich der Monster-Community kurz vorstellen?

Hey! Mein Name ist Felix Prangenberg, ich bin 22 Jahre alt, wohne in Köln und fahre seit ca. 16/17 Jahren BMX.

War BMX deine erste Liebe? Und wie bist du Profi geworden?

Ich denke, Radfahren allgemein war meine erste Liebe. Ich war nie wirklich an anderen Sportarten interessiert. Ich bin das erste Mal Fahrrad gefahren, als ich etwa 2 1/2 Jahre alt war. Mit 6 Jahren hab' ich angefangen, Mountainbike-Rennen zu fahren und hab dann auch mein erstes BMX-Rad bekommen. Danach gab's kein Zurück mehr. Alles, was ich wollte, war Fahrrad zu fahren. Ich habe die unterstützendsten Eltern, die ich mir je hätte wünschen können und ich hatte schon immer eine unendliche Liebe und Motivation für BMX. Wie jedes Kind hab' ich davon geträumt, irgendwann mal Profi zu werden, aber das schien immer so weit weg von einer echten Option zu sein. Ich schätze, ich wusste immer, wo ich mit dem Fahren hinwollte, jede Sekunde auf meinem Rad hat immer Spaß gemacht und irgendwann wurde mir klar, dass es wirklich eine Option für mich sein könnte, Profi-BMX-Fahrer zu werden.

Wir freuen uns, dich in der Monster-Family willkommen zu heißen! Bist du aufgeregt und was bedeutet das für dich?

Natürlich bin ich aufgeregt! Ich bin super dankbar, dass man mir diese Chance gibt. Es war schon immer ein großes Ding für mich, für eine Marke wie Monster Energy zu fahren, es ist eins der größten Dinge, die man im Actionsport erreichen kann. Es motiviert mich total, an weiteren coolen Projekten mit coolen Leuten arbeiten zu können. Also ja, das bedeutet mir wirklich sehr viel!

Wie verbringst du deine Zeit momentan, wo alles so ziemlich im Lockdown ist und wie hältst du dich selbst auf diesem Beast Level trainiert? Wie bleibst du bei Verstand?

Ich bin tatsächlich viel während des Lockdowns gefahren, aber ich war immer auf der sicheren Seite und habe die Vorschriften befolgt, damit es kein Risiko für andere und mich gibt. Sobald es trockener wird, findet man mich draußen beim Riden. An den Tagen, an denen es in den letzten Monaten super kalt und regnerisch war, bin ich in ein Parkhaus gegangen, um ein bisschen zu fahren. Ansonsten versuche ich immer, so gesund wie möglich zu essen, mein tägliches Stretching zu machen und mich mit anderen Dingen zu beschäftigen. Ich versuche einfach, auf jede mögliche Art und Weise produktiv und kreativ zu sein, um bei Verstand zu bleiben.

Worauf freust du dich, wenn die Pandemie vorbei ist? 2020 war ein hartes Jahr für alle. Worauf sind bist du stolz? Gab es etwas, das dich herausgefordert hat?

Ich freue mich auf jeden Fall darauf, alle meine Freunde wiederzusehen, die in anderen Ländern leben. Die meisten von ihnen habe ich jetzt seit über einem Jahr nicht mehr gesehen. Ich bin froh, dass ich im letzten Jahr viel Zeit mit meiner Freundin, Familie und Freunden verbringen konnte. Dass ich Zeit hatte, in andere Dinge einzutauchen, für die ich mich schon immer interessiert habe. Auch wenn ich mehr Zeit mit bestimmten Freunden verbringen konnte, war es eine Challenge, zu anderen distanzierter zu sein. Einfach nicht in der Lage zu sein, sich zu umarmen, wenn man sich sieht, nicht in der Lage zu sein, mit mehr als einem oder zwei Freunden auf einmal zusammen abzuhängen. Ich vermisse einfach diese ganzen kleinen Momente.

Was ist dein Lieblingstrick und was ist der letzte, den du gelernt hast?

Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht, was mein Lieblingstrick ist, haha. Es gibt einfach zu viele, die ich gerne mache. Ich bin immer aufgeregt, wenn ich fahre, aber ich denke, jeder Trick, den ich zum ersten Mal mache, ist in dem Moment mein Lieblingstrick. Und ich weiß nicht wirklich, welchen Trick ich als letztes gelernt habe. Die meisten Tricks kommen irgendwie von selbst, während man unterwegs ist oder versucht, etwas zu filmen.

Hast du bestimmte Ziele für 2021? Und was motiviert dich, weiterzumachen?

Glücklich und gesund zu bleiben und den besten Video-Edit zu filmen, den ich bisher gefilmt habe. Es gibt einfach diesen ständigen Antrieb in mir, wenn es ums Biken und den Fortschritt geht. Ich habe diesen Drang, immer weiter an mir zu arbeiten und neue Dinge zu lernen.

Die meisten Leute sehen nur den coolen Teil darin, ein gesponserter Athlet zu sein. Was denkst du über die Kehrseite der Verantwortung, die auf dich als Rider zukommt?

Die Leute sehen nur, dass du reisen gehst, Spaß hast, kostenlose Teile bekommst und für das bezahlt wirst, was du liebst. Sie sehen nie all die Stunden, Tage und Jahre harter Arbeit, die man tatsächlich reingesteckt hat, um dort zu sein, wo man ist. Natürlich fühlt es sich für dich nicht wirklich wie Arbeit an, weil du tatsächlich die beste Zeit hast, während du die Arbeit reinsteckst, was alles viel natürlicher erscheinen lässt. 

Ein Dreh-Trip kann körperlich und geistig sehr anstrengend sein und die Leute sehen nur, dass man an einem schönen Ort ist, also denken sie, dass man im Urlaub ist. Sie sehen nicht, dass du den ganzen Tag unterwegs bist, mit dir selbst kämpfst, um dieses und jenes Setup zu fahren, vielleicht ein paar Mal Mist isst und um dann alles wieder von vorne zu machen. Aber trotzdem haben wir die beste Zeit überhaupt, während unser ganzer Körper noch vom Tag davor weh tut. Es gibt eine Menge Verantwortung, die auf einen zukommt. Auch wie man sich als Person präsentiert. Es ist immer ein Geben und Nehmen zwischen dem Fahrer und dem Sponsor. Viele Leute denken, dass man es geschafft hat, wenn man einen Sponsor hat und man nichts mehr tun muss. Alles wird einem einfach geschenkt. Aber die Realität ist, dass man, wenn man einen Sponsor hat, ihn bei Laune halten, weiter liefern und weiter dafür arbeiten muss! 

 Ich denke, es gehört viel mehr dazu, ein gesponserter Rider zu sein, als nur gut auf dem Rad zu sein.

Gibt es jemanden aus der Monster Energy Family, den du bewunderst und mit dem du unbedingt ein Projekt starten willst?

Das ist eine schwere Frage! Es gibt einfach zu viele in allen möglichen Sportarten. Wenn es um BMX geht, würde ich gerne mit all den BMX Street Dudes auf einen Filmtrip gehen!

Die Instagram-BMX-Szene geht gerade richtig ab – was ist dein Geheimnis, um abgefahrenen Content für deinen Account zu haben? Was ist der Schlüssel zu gutem BMX-Content?

An Tagen, an dem ich nicht für ein neues Video filme, versuche ich einfach, schnell etwas für Instagram zu machen. An einem Tag, an dem ich versuche, einen richtigen Clip zu drehen, filme ich normalerweise nur etwas kleines für Instagram beim Warm Up, bevor wir versuchen, den eigentlichen Clip zu drehen. Es ist nur Instagram. Auch wenn es in der heutigen Zeit wichtig ist, die Leute dort bei Laune zu halten, wenn man ein gesponserter Rider ist, ist es für die meisten von uns das Wichtigste, ein guten Video-Edit zu veröffentlichen. 

Es ist super wichtig, zwischen dem Filmen für einen Instagram-Clip und dem Filmen für deinen nächsten Video-Edit zu unterscheiden. Du willst die besseren und krasseren Tricks für deinen nächsten großen Part aufheben und sie nicht auf Instagram raushauen, wo sie ein paar Stunden Fame bekommen, bevor jeder sie wieder vergisst. Es ist einfach das beste Gefühl, wenn man Monate/Jahre an einem Edit gearbeitet hat, mit dem man wirklich zufrieden und dankbar ist.

BMX beiseite: Hast du noch andere Leidenschaften? Vielleicht etwas, wovon nicht viele Leute wissen?

Ich schätze, dass ich einfach auf jede mögliche Art und Weise kreativ bin. Ich liebe es, analoge Fotos zu schießen, zu zeichnen, neue Ideen auf alles Mögliche zu drucken, BMX-Videos zu filmen und zu schneiden (ich schätze, das ist immer irgendwie mit BMX verbunden).

Wie wir ganz klar sehen können, hast du eine Leidenschaft für Tattoos. Gibt es irgendwelche verrückten/lustigen Geschichten über sie?

Ja, ich denke, das ist ziemlich offensichtlich, haha. Es gibt nicht wirklich irgendwelche verrückten Geschichten über sie. Ich habe einige auf Roadtrips bekommen, die meisten sind von Künstlern hier zu Hause oder aus Großbritannien. Ich wollte schon immer komplett mit Tattoos bedeckt sein und ich denke, ich bin eher ein "Alles oder Nichts"-Typ. Als ich also ein paar Monate vor meinem 18. Geburtstag angefangen habe, mich tätowieren zu lassen, ließ ich mir im ersten Monat ungefähr 5 Tattoos stechen. Es macht definitiv ziemlich süchtig und nach einer Weile sieht man nur noch die Lücken, die gefüllt werden müssen. 

Oh, und meine Oma hat geweint, als ich mir die Hände tätowiert habe. Sorry Oma!

Letzte Frage: Hast du ein ultimatives Lifegoal?

So lange wie möglich mit meinem Kinderfahrrad rumfahren. Niemals in einem Job zu arbeiten, mit dem ich nicht glücklich bin, wie die meisten Leute es tun.

Checkt ein paar nice YouTube Edits von Felix hier aus:

FELIX PRANGENBERG // OUT OF LINE - Wethepeople BMX

"PARADISE" - Felix Prangenberg & Jordan Godwin // WETHEPEOPLE BMX

 

Das wär's dann fürs Erste! Stay Tuned für mehr Content von Felix in 2021!

DIESEN ARTIKEL TEILEN:

EMPFOHLEN

FÜR DICH