be_ixf;ym_202005 d_30; ct_50
SCHLIEßEN
Sunday images from the 2017 World RX of Belgium
NEWS

World RX: Kristoffersson und Solberg an der Spitze des Chaos in Mettet

May 222017

Ein Besuch in Mettet in Belgien verspricht immer großes Drama und Action; und bei der Runde der FIA World Rallycross Championship präsentiert von Monster Energy an diesem Wochenende, hat es in der Tat abgeliefert. Sie fuhren vor einer 25000 Köpfe starken Menge und Johan Kristoffersson und Petter Solberg legten ein großartiges Doppelpodium hin (1. und 3.), nachdem das PSRX Volkswagen Schweden Duo zwei fast perfekte Renntage absolviert hatten.


Kristoffersson und Solberg nutzten ihre krassen Polo GTI Supercars bis zum Äußersten und holten Siege in allen vier Qualifikationsrennen und einen ersten und zweiten Platz in beiden Halbfinalen. Für den Superstar-Schweden Kristoffersson wurde das Ergebnis beim #MettetRX noch besonderer, da sein dominanter Sieg auf der heimtückischen belgischen Rennbahn seinen ersten Sieg im neuen Team in der World RX Reihe markiert.

Während Teamkollege Andreas Bakkerud es ins Finale schaffte, da er im Halbfinale zweiter wurde, hatte auch er Pech in der finalen Runde in Mettet. Er war das ganze Wochenende in Form – wurde vierter in den mittleren Ranglisten – hatte er eine Welle an soliden Platzierungen – inklusive eines zweiten Platzes in Q4, hatte Bakkerud allen Grund, um einen Podestplatz zu kämpfen. Leider hatte er Kontakt mit Petter Solberg in der ersten Kurve und der ehemalige World RX Champion driftete raus, kämpfte mit Timmy Hansen und das Resultat war ein gebrochenes Lenksystem und eine Reifenpanne. Der Unfall markierte ein bitteres Ende zu einem Wochenende, an dem beide Hoonigan Racing Division Ford Focus RS RX’s ein vollkommen verbesserten Speed gezeigt hatten.

Glaub aber nicht einfach uns, sondern check die exklusiven Reaktionen unserer Athleten hier aus. Als nächstes ist der World RX von Great Britain am 27. Und 28. Mai dran. Die gesamten Ergebnisse von 2017 World RX Belgien sind hier zu sehen.

“Das ist besonders. Was für ein tolles Gefühl. Ich kenne Petter und ich habe mit ihm darüber ein paar Mal geredet, aber ich denke wir sind beide so glücklich über die Art und Weise, wie das Team mit Volkswagen Motorsport arbeitet und darüber, welchen Speed wir dieses Wochenende hatten. Das Auto war perfekt für mich. Von der ersten Übung an, war ich mit einem großen Grinsen am Fahren. Das Finale war wirklich gut. Es war eine Schande, nicht in der ersten Reihe mit Petter von Anfang an zu sein, aber das Halbfinale war heftig und am Ende ist es nur das Finale, das zählt. Wir wissen alle, das ist ein neues Team mit neuen Leuten, die zusammen arbeiten. Es hätte nicht besser laufen können, es ist die perfekte Verbindung und wir werden immer schneller. Der Meisterschaftssieg des Teams ist wirklich eine tolle Position für PSRX Volkswagen Schweden und Petter und ich haben die Lücke zu [Mattias] Ekström etwas geschmälert dieses Wochenende, was auch fantastisch ist.”

“Was für ein Wochenende! Wir haben diese Art der Geschwindigkeit und des Rennens kommen sehen. Ich freue mich so für Johan und noch mehr für das ganze Team. Die Jungs in Hannover bei Volkswagen Motorsport und in unserem Werk in Torsby sind alle für dieses Ergebnis zusammen gekommen; Die Jungs von Volkswagen haben das Wissen des Autos gebracht und wir haben das mit dem Wissen des Sports zusammengebracht. Das ist eine wirklich starke Partnerschaft. Vielleicht war da ein bisschen Frustration früher im Jahr, als wir zwar die Geschwindigkeit aber nicht die Ergebnisse hatten, aber hier haben wir wirklich alles zusammengebracht. Es war ein krasses Rennen dieses Wochenende, manchmal fühlte ich mich ein bisschen wie das Fleisch – oder vielleicht der Schinken und Käse – in der Mitte des Sandwiches; Ich wurde von hinten gepusht und von der Seite, aus allen Richtungen. Aber, damit muss man klarkommen und mit diesem Druck muss man fahren. Es war intensiv, aber wir haben es geschafft. Auf persönlicher Ebene, haben drei Reifenpannen meine Reifenstrategie etwas eingeschränkt, somit hatten wir nicht viele Möglichkeiten mehr für das Finale- aber auch das hat geklappt. Beide Autos im Finale zum vierten Mal in Folge, zwei Autos auf dem Podium und PSRX Volkswagen Schweden’s erster Sieg. Das ist ein gutes Wochenende!”

“Ich denke, dass das Endergebnis nicht wirklich reflektiert, welche Geschwindigkeit wir dieses Wochenende hatten. Beide, Ken und ich waren in super Kondition und fühlten uns wohl im Auto. Wir hatten einen guten Speed in den Qualifikationsrennen und waren in der Lage, in den Halbfinalen gute Positionen zu erfahren. Mein Rennen war kurz im Finale aufgrund dessen was mit [Petter] Solberg geschah. Ich konnte sehen, was passieren würde, als ich ans Ende der Geraden kam und ich war auf der Bremse, versuchte langsamer zu werden als ich in die erste Kurve kam, aber er ließ mir keinen Platz. Ich schaute mir den Unfall im TV nochmal an und es ist wirklich schwierig zu sehen, was passiert ist. Ich habe wirklich versucht, ihm auszuweichen, aber er fuhr immer weiter links am Ausgang der Kurve und ich landete im Reifenhaufen. Es brach die Lenkung und ich hatte eine Panne und somit war das das Ende meines Rennens! So ist das eben. Wir haben 19 Meisterschaftspunkte und wir haben uns als Team bis ins Halbfinale stark gezeigt. Im nächsten Rennen sollte es für uns besser laufen, also freue ich mich darauf, in ein paar Wochen zurückzuschlagen.”

“Wir haben als Team eine Menge Arbeit reingesteckt, um mehr Geschwindigkeit zu erlangen und aufs Halbfinale abzuzielen. Am Ende der Qualifikationsrunden war Andreas Vierter und ich Sechster und wir waren beide im Halbfinale. Das hat etwas sehr Entscheidendes für uns dargestellt – Es ist das beste Qualifikationsergebnis für uns als Team in World Rallycross und seit der Existenz von Ford Focus RS RX. Darüber freue ich mich sehr! Es ist ein tolles Ergebnis für das ganze Testen und die harte Arbeit, die wir alle reingesteckt haben, um zu diesem Punkt zu gelangen. Im Halbfinale hatten Andreas und ich beide tolle Starts und ich war in der Lage mich in die Nähe von Petter [Solberg] zu bringen. Aber leider endete mein Rennen in der zweiten Runde. Etwas brach in der vorderen Federung meines Autos und ich fuhr in die Reifenwand, als ich den Joker nahm. So ist das mit den Rennen – manchmal bricht eben was! Andreas hatte ein wirklich gutes Halbfinale, aber leider verursachte Petters Fehler, dass er sein Rennen beenden musste. Insgesamt haben wir viele positive Punkte heraus gezogen, auf die wir uns konzentrieren dank dieses Wochenendes in Belgien – was auf gute Dinge für die nächsten Runden schließen lässt. Danke an all unsere Fans, die dieses Wochenende gekommen sind. Es war toll zu sehen, wie voll alle Tribünen waren.”

 

 

Guerlain Chicherit – Renault Clio – 20. Platz:
"Mettet RX hat viel Spaß gemacht. Es war ein anstrengendes und nützliches Wochenende. Der Track wurde von Samstag auf Sonntag überarbeitet, sodass wir die Möglichkeit hatten, viele Daten zusammenzutragen und ich konnte wirklich an meinem Fahren arbeiten, damit werde ich immer selbstbewusster und wir sind in der Lage wirklich zu üben und besser zu werden. Ich habe viel Spaß im Auto – wir wissen, dass der Clio nicht die Power hat, an der Spitze mitzukämpfen aber darum geht es dieses Jahr auch nicht!

DIESEN ARTIKEL TEILEN:

EMPFOHLEN

FÜR DICH