be_ixf;ym_202008 d_14; ct_100
SCHLIEßEN
Images from the X Games Norway 2020
NEWS

X Games Norway 2020 - That's a wrap!

Mar 122020

Monster Energy gratuliert seinen Athleten zu den starken Leistungen bei den X Games Norway 20.

Neun Medaillen im zwei-Tages-Event für das Monster Energy Team: 3 Gold-, 3 Silber- und 3 Bronzemedaillen / Drei Goldmedaillen bei Freeski- und Snowboard-Events / Amerikanerin Maggie Voisin holt Gold im Women's Ski Slopestyle.

HAFJELL RESORT, Norwegen - 9. März 2020 - Die fünfte Edition der X Games Norway ist offiziell beendet! Monster Energy, der offizielle Energy Drink der X Games Norway 2020, gratuliert seinen Athleten zu einer starken Leistung beim weltweit wichtigsten Actionsport-Event. Im Laufe der zwei actiongeladenen Tage hat das Weltklasse-Team neun Medaillen in den Disziplinen Freeski und Snowboard gewonnen und drei Gold-, drei Silber- und drei Bronzemedaillen abgestaubt.

Zu den Goldmedaillengewinnern vom Wochenende gehörte auch Maggie Voisin von Monster Energy aus White Fish, Montana, die zweiten Mal mit Gold im Women's Ski Slopestyle auf dem Podium stand. Im Women's Snowboard Slopestyle dominierte die Neuseeländerin Zoi Sadowski-Synnott das Feld und holte damit ihre zweite Goldmedallie im X Games Slopestyle. In einer der größten Überraschungen des Wochenendes zeigte der kanadische Monster Rider Max Parrot als Allround-Talent sein wahres Können und überholte damit selbst die Weltelite beim Monster Energy Men's Snowboard Slopestyle-Event.

Bereits zum fünften Jahr in Folge und unterstützt von Monster Energy als offizieller Getränkepartner, zeigten die X Games Norway 2020 die höchste Progression in den Freestyle-Snowsports. Das Event wurde von einem Live-Publikum in Hafjell Alpinsenter (etwa 120 Meilen nördlich von Oslo) verfolgt und wurde weltweit per Live-Stream ausgestrahlt.

Unter den weltbesten Athleten wurden bei diesem Wettkampf 26 Medaillen in den Disziplinen Ski und Snowboard Big Air, Slopestyle und Knuckle Huck vergeben. Bei dem invite-only-Event kämpften 40 Athleten aus zwölf Ländern um die Medaillen der X Games. Zum Abschluss eines unvergesslichen Wochenendes auf dem Berg bei den X Games Norway 2020, ließen es auch die Music-Acts Arif, Musti, Chris Abolade und Alan Walker auf ihren Konzerten ordentlich krachen.

So lief es für das Team Monster Energy in den Ski- und Snowboard-Disziplinen in Norwegen am Wochenende:

Die Monster Energy Rider holten sich gleich am Samstag im Finale des Women's Ski Big Air ihre Medaillen. Trotz bedecktem Himmel und schlechter Sicht, schaffte es die 21-jährige Maggie Voisin auf das Podium mit ihrem Leftside Double Cork 1260 Safety Grab, Leftside Rodeo 900 Japan Grab, Switch Leftside 720 Nosegrab und einem Rightside 900 Tailgrab. Ihre Silbermedaille war Voisins persönliche Bestleistung im Big Air — und für das Finale im Ski Slopestyle am Sonntag hatte sie noch mehr auf Lager.

Im Finale des Monster Energy Men's Snowboard Big Air am Samstag kam es zu einem epischen Showdown zwischen Max Parrot und seinem kanadischen Kollegen Mark McMorris. Nachdem er bei seinen ersten beiden Versuchen über die massive Big Air-Rampe die Kontrolle verlor, legte Parrot im Anschluss einen perfekten Cab Triple Cork 1620, Backside 1620 und Frontside Triple Cork 1620 Mute hin. Durch das neue Jury-Format, bei dem der Sieger nach dem Gesamteindruck gekürt wird, musste sich der 25-jährige aus Bromont, Kanada, leider nur mit Silber zufriedengeben und auf einen weiteren Versuch beim Snowboard Slopestyle-Event am Sonntag hoffen.

 

Max Parrot hält nach wie vor den Rekord für die meisten Medaillen in der Geschichte der X Games Snowboard Big Air (6 Gold, 4 Silber). Sein Monster Energy Teamkollege Darcy Sharpe landete ebenfalls auf dem rein-kanadischen Podium. Der 23-Jährige aus Comox, British Columbia, holte sich mit vielseitigen Airs Bronze, darunter der Frontside Double Cork 1440, Backside Triple Cork 1440 Mute und ein hochtechnischer Switch Backside Double Cork 1260 Tailgrab. Er kann sich nun vier X Games Medaillen auf die Fahne schreiben (1 Gold, 2 Silber, 1 Bronze).

Am zweiten Tag der X Games Norway 2020 ging der Medaillenlauf des Teams im Women's Snowboard Slopestyle Finale weiter. Die 19-jährige Zoi Sadowski-Synnott aus Wanaka (Neuseeland), die im neuen 32-Minuten-Jam-Format angetreten ist, ging im ersten Lauf in Führung — und blieb auch dort. Technische Rail-Moves wie Backside Bluntslide to Backside 180 Sameway und Boardslide Bretzel, zusammen mit abgefahrenen Airs, wie dem Switch Backside Double Cork 900 Stalefish, brachten diesem Rookie ihr zweites X Games Slopestyle-Gold.

 

Ebenfalls auf dem Podium stand das japanische Snowboard-Phänomen Kokomo Murase, die mit 15 Jahren als jüngste Teilnehmerin in den Contest kam. Sie holte sich Silber mit starken Rail-Moves wie dem Pole Jam Indy Grab und dem Frontside Lipslide 270 Out, sowie dem Frontside Double Cork 900, dem Frontside 720 Stalefish und dem Backside 1260 mit einer leicht unsauberen Landung. Nach ihrem erst vierten Auftritt bei den X Games besitzt Murase nun fünf X Games-Medaillen (1 Gold-, 3 Silber- und 1 Bronzemedaille) in den Disziplinen Slopestyle und Big Air. Diesen Teenager solltet ihr auf jeden Fall im Auge behalten!

 

Monster Energy holte sich auch beim internationalen Women's Ski Slopestyle Finale Gold, an dem Fahrerinnen aus sieben Ländern dabei waren. Die Amerikanerin Maggie Voisin zeigte die richtige Mischung aus schwierigen Tricks und Konstanz, um die Goldmedaille zu gewinnen. Trotz Regen, Nebel und warmer Temperaturen, ließ sie keine Rails unberührt. Mit einem Backside 270 Left Disaster und Left On 270 Off, gefolgt von Aerials wie dem Rightside 720 Tailgrab, dem Leftside Rodeo 900 Japan und einem Switch Leftside 900 Safety Grab ging es zum Sieg. Nachdem Voisin bereits 2018 als erste amerikanische Fahrerin in der Geschichte der X Games den Slopestyle gewonnen hat, besitzt sie nun sieben X Games-Medaillen (2 Gold-, 2 Silber- und 3 Bronzemedaillen).

 

Neben Voisin stand auch Giulia Tanno von Monster Energy auf dem Podium, die sich in der hitzigen finalen Session Bronze holte. Rail-Moves, wie der 450 Off und Airs, wie der Switch 900 Tail Grab zum überragenden Double Cork 1080 Safety Grab überzeugten die Judges und heizten der Menge in Hafjell Alpinsenter ein. Tannos Bilanz bei den X Games lässt sich sehen: vier Medaillen (2 Silber- und 2 Bronzemedaillen) und obendrein hat sie kürzlich den Crystal Globe Pokal des FIS 2019/20 Big Air World Cup als Top Rider der Saison gewonnen.

 
 

In der größten Überraschung des Tages ging Max Parrot im Monster Energy Men's Snowboard Slopestyle Finale Kopf an Kopf gegen Mark McMorris. Entschlossen, Norwegen nicht ohne Goldmedaille zu verlassen, legte Parrot vier tadellose Runs mit technischen Rail-Tricks hin, wie dem Gap Backside 360 to 50-50 auf dem Kink Rail und einen Pole Jam Wildcat Backflip. In der Jump-Section überzeugte der Kanadier mit einem Backside Triple Cork 1440 Melon und dem einem Triple 1620 Indy Grab, um nach seinem Sieg bei XG Aspen 2014 sein erst zweites Slopestyle-Gold zu holen.

 

Mit dem Big Air-Silber und dem Slopestyle-Gold vom Wochenende steigt die Zahl der Medallien von Max Parrot bei den X Games auf 13 Medaillen (8 Gold, 5 Silber). Mit auf dem Podium stand der norwegische Local Ståle Sandbech, der sich ebenfalls seinen Weg unter die ersten drei, dank verschiedener Tricks und kreativer Lines in seinen Runs, verdient hat. Diese Highlights in der Rail-Section brachten dem 26-Jährigen aus dem norwegischen Rykkinn die Bronzemedaille ein: Backside 180 to Switch 50-50 und Miller Flip Spine Transfer in Kombination mit dem Backside Double Cork 720 und Backside 1440 Mute. Sandbech darf sich über sechs Medaillen bei den X Games (2 Silber- und 4 Bronzemedaillen) freuen und nennt übrigens auch eine Olympiamedallie sein Eigen (Silber im Slopestyle in Sotschi 2014).

 

Insgesamt dominierte das Monster Energy Team am letzten Tag der X Games Norway 2020 mit drei Goldmedaillen in den vier Contests am Sonntag. Die weltbesten Ski- und Snowboarder sorgten für ordentlich Action in Skandinavien und beendeten die 2019/20 Snow-Saison während der fünften Edition der X Games Norway mit einem Knall. Vielen Dank an die Crew von ESPN und Hafjell Alpinsenter für die spektakuläre Show, die von Fans auf der ganzen Welt mitverfolgt wurde. Und vielen Dank an alle, die eingeschaltet haben - bis zum nächsten Mal!

 

X Games-Fans, die die Action bei den X Games Norway 2020 an diesem Wochenende verpasst haben, können sich alle Live-Übertragungen auf dem offiziellen X Games YouTube Kanal nochmal ansehen.

DIESEN ARTIKEL TEILEN:

EMPFOHLEN

FÜR DICH